Endlich wieder Frau sein – und darüber schreiben!

Viele Autorinnen und Autoren sind weltweit verunsichert: Darf man heute noch über seine geschlechtliche Identität schreiben? Oder macht man sich damit nicht gleich schon der Bigotterie und des Gender Bias verdächtig? Es wüten im deutschen Diskurs Stimmen, die einem schnell Transphobie unterstellen, sofern man sich mit Geschlechtsbildern der alten Schule auseinandersetzt. Alte Schule bedeutet in diesem Fall, sich als Mann oder Frau zu fühlen und ausschweifend darüber und seine Rolle in der Gesellschaft zu reden. In der Literatur gibt es etliche Autorinnen und Autoren, die sich intensiv mit ihrem Geschlecht auseinandersetzen – von Margaret Atwood, Alice Schwarzer und J. K. Rowling auf der weiblichen bis hin zu Stephen King, Ernest Hemingway und Charles Bukowski auf der männlichen Seite. Doch ist das schon aus der Zeit gefallen – oder sollte man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen? Ein Plädoyer für das Frausein an sich und die Notwendigkeit, darüber zu schreiben!

Brustimplantate von Motiva und andere Herausforderungen an die Frau

Die Brustimplantate der Marke motiva deutschland erfüllen alle Ansprüche an schöne und ergonomische Implantate, die man sich nur wünschen kann. Sie imitieren das Körpergewebe perfekt und fühlen sich bereits am ersten Tag nach dem Einsatz an, als seien sie seit jeher ein Teil des eigenen Körpers gewesen. Sie illustrieren auf perfekte Weise, wie aus einem vermeintlich prolligen Symbol, das wohl eher im Interesse der Männer lag als in dem der Frauen, ein wirklich wichtiges Accessoire für Frauen entstehen konnte. Die Brustimplantate von Motiva Deutschland können der Trägerin entscheidend dabei helfen, endlich den Traumkörper zu erlangen, den sie immer haben wollte. Ob kleine runde oder große ergonomische Brustimplantate – die Auswahl ist hier besonders groß und es liegt an der Frau selbst, wie sie nach der Transplantation aussehen möchte. Dafür gibt es ein anspruchsvolles 3-D-Programm, mit dem sich die Brustimplantate vor der Operation darstellen lassen – risikofrei und detailgetreu. Motiva Deutschland hilft Frauen, die aus ästhetischen Gründen, wegen einer Brustamputation oder einer Verletzung ihre Brüste verändern möchten, wieder ihren Traumkörper zu erlangen.

Was hat Motiva Deutschland mit Frauen und dem Frausein an sich zu tun? Die Brustimplantate von Motiva stellen eine Möglichkeit dar, die vor allem biologische Frauen umtreiben dürfte. Sich selbst wieder als Frau zu begreifen, wenn man beispielsweise nach einer Brustkrebserkrankung seine Brüste entfernen musste, gehört zu den großen Möglichkeiten des modernen Zeitalters. Es ist aber eben so, dass viele Menschen sich gar nicht erst trauen, über diese Möglichkeiten nachzudenken, weil sie eben von allen Seiten kritisiert werden und ihr Frausein nur noch in begrenztem Maße auch tatsächlich auszuleben. Deshalb braucht es mehr Bücher aus der Mitte der Gesellschaft, die sich mit dem Leben als Frau intensiv auseinandersetzen und dies auch wertfrei tun – also eben nicht erklären, dass es überhaupt keine Frauen gäbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert