Menu

E-Book versus gedrucktes Buch

Solange es Menschen gibt, wird gelesen. Was sie lesen, ist jedoch unterschiedlich, und über Geschmack lässt sich am besten gar nicht streiten. Jedem das Seine, aber nicht jedem das Gleiche, lautet ein sinniger Spruch. Bei der Überlegung, auf welche Weise man ein Buch lesen möchte, gibt es jedoch nur zwei Möglichkeiten: Entweder man entscheidet sich für ein E-Book, also die elektronische Variante eines Buches, wofür man aber ein geeignetes Lese-Gerät benötigt, oder man bevorzugt die Print-Variante, also das gedruckte Buch. Sicherlich steht bei dieser Entscheidung nicht nur das Lesevergnügen im Vordergrund. Für viele Leser spielt der Umweltgedanke eine ebenso wichtige Rolle. Tatsache ist, dass den gedruckten Büchern Bäume zum Opfer fallen. Zudem benötigt die Herstellung von Papier große Mengen an Chemikalien und Wasser. Darüber hinaus stammt auch ein Großteil der Fasern nicht aus Recycling-Papier, sondern wird Holz aus dem Ausland importiert. Allerdings stellt der Geruch eines Buches und die Möglichkeit, es anfassen und betrachten zu können, für viele Lesebegeisterte einen unabdingbaren Anspruch dar.

E-Book-Reader, Tablet oder Smartphone?

Demgegenüber sind E-Book-Reader nun seit etwa fünfzehn Jahren auf dem Markt. Die Technologie schreitet stetig voran, auch das Angebot wächst ständig und die Modelle werden deutlich günstiger. Auch Tablets und Smartphones werden immer häufiger zum Bücherlesen verwendet und gerne nascht der eine oder andere dabei auch von deinetorte.de eine leckere, vielleicht sogar thematisch zu einem Buch passende Torte, die man sehr gut auch als Geburtstagsgeschenk in Verbindung mit einem Buch, verwenden und online bestellen kann.

Ob aber die kursierende Angst vieler Buchhändler realistisch ist, dass die E-Books inzwischen tatsächlich zu einer ernsthaften Konkurrenz für das Print-Buch geworden sind und es eines Tages ganz verdrängen werden, lässt sich dennoch nicht eindeutig beantworten. Denn immerhin lesen, laut einer Studie, noch mehr als achtzig Prozent aller Deutschen gedruckte Bücher.

Ein Vorteil digitalisierter Bücher im Vergleich zu Print-Ausgaben ist natürlich der günstigere Preis, da die Kosten für Papier und Druck wegfallen. Neuerdings gibt es auch auf Internet-Plattformen die Möglichkeit, sich E-Books auszuleihen und sie nach einer gewissen Zeit wieder zurückzugeben. Auch in Leihbüchereien kann man sich mittlerweile E-Books für den eigenen E-Book-Reader ausleihen.

Fazit: Ob gedrucktes Buch oder E-Book: Letztlich kommt es doch auf den Inhalt eines Buches, die Spannung, das Mitfiebern-Können, also die Kunst des Verfassers, den Leser zu fesseln und mitzureißen, an. In der Hinsicht sind zum Glück beide Varianten völlig identisch.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

immunity